Michael Schulte und Kontra K drücken Offiziellen Deutschen Charts ihren Stempel auf

Zum Sieg hat es zwar – wie beim „Eurovision Song Contest“ – nicht ganz gereicht, dennoch kann Michael Schulte mächtig stolz sein. Nach seinem hervorragenden vierten Platz in Lissabon stürmt der Sänger nun auf Rang drei der Offiziellen Deutschen Single-Charts, ermittelt von GfK Entertainment. Seine Ballade „You Let Me Walk Alone“ muss sich einzig „Neymar” (Capital Bra feat. Ufo361) und „One Kiss” (Calvin Harris & Dua Lipa) geschlagen geben. Es ist die höchste Platzierung eines „ESC“-Beitrages seit 2015 (Måns Zelmerlöw, „Heroes“, drei) und der größte Erfolg eines nationalen „ESC“-Liedes seit 2012 (Roman Lob, „Standing Still“, drei).

Die israelische „Eurovision“-Siegerin Netta („Toy“) debütiert auf Position 19. Auch Mikolas Josef aus Tschechien („Lie To Me“, 29), Eleni Foureira aus Zypern („Fuego“, 81), Rasmussen aus Dänemark („Higher Ground“, 88) sowie César Sampson aus Österreich („Nobody But You”, 93) beehren die Top 100.

Zu den Aufsteigern der Woche gehört Childish Gambino. Der US-Künstler prangert die Waffengewalt in seiner Heimat an und sorgt momentan für ordentlich Schlagzeilen. „This Is America“ schnellt von 97 auf 39. Die höchstplatzierten New Entries kommen aus dem HipHop-Bereich und hören auf die Namen Gzuz („Warum“, vier) und Summer Cem feat. KC Rebell & Capital Bra („Chinchilla“, elf).

Mit deutlichen Abstand zur Konkurrenz feiert Kontra K im Album-Ranking sein Nummer 1-Triple. Wie bereits 2016 mit „Labyrinth“ und 2017 mit „Gute Nacht“ erobert er auch mit „Erde & Knochen“ die Spitze. In Berlin nahm der Rap-Überflieger als erster Solo-Künstler überhaupt seinen dritten „Nummer 1 Award der Offiziellen Deutschen Charts“ entgegen.

Superstar Helene Fischer („Helene Fischer“, zwei) verlässt den Thron, positioniert sich aber vor den Top-Neuveröffentlichungen „Sing meinen Song – Das Tauschkonzert, Vol.5“ (drei), Arctic Monkeys („Tranquility Base Hotel & Casino“, vier) und Loreena McKennitt („Lost Souls“, fünf). Schlagersängerin Monika Martin kann sich im Vergleich zu ihren Vorgängeralben, welche die Plätze 21, 13 und acht erreichten, weiter verbessern: „Für immer“ heißt es an siebter Stelle. „Eurovision“-„Dreamer“ Michael Schulte steigt mit seiner aktuellen CD von 79 auf 30.

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Musikverkäufe: Michael Schulte kommt europaweit gut an; höchste Download-Abrufe seit 2014

Deutschlands „Eurovision“-Kandidat Michael Schulte stürmt nach seinem beachtenswerten vierten Platz in Lissabon nun auch die europäischen Download-Hitlisten. Wie die repräsentativen Wochenend-Daten von GfK Entertainment zeigen, erobert seine Ballade „You Let Me Walk Alone“ in acht von neun untersuchten Ländern die Top 100, konkret in Belgien, Deutschland, Frankreich, Italien, Niederlande, Österreich, Schweiz und Spanien. Neben Deutschland schneidet der Song in den Niederlanden und der Schweiz am besten ab, wo er aktuell der zweiterfolgreichste „ESC“-Beitrag ist. Einzig im „Eurovision“-Austragungsland Portugal erreicht der Lockenkopf nicht die vordersten Ränge.

Hierzulande steht Michael Schulte derzeit auf Rang eins der Single-Downloads und verzeichnet deutlich stärkere Verkäufe als seine Vorgängerinnen Levina, Jamie-Lee und Ann-Sophie in den zurückliegenden Jahren. Mehr nationale „ESC“-Downloads erzielten am Finalwochenende zuletzt Elaiza mit „Is It Right“ im Jahr 2014.

Netta, die israelische Gewinnerin des „Eurovision Song Contest 2018“, hat mit ihrem Ohrwurm „Toy“ die digitalen Verkäufe spielerisch im Griff und rangiert – Portugal und die Schweiz ausgenommen – überall in der Top 3 der beliebtesten „ESC“-Downloads. Begehrt sind auch der dänische Wikinger Rasmussen („Higher Ground“) sowie die „ESC“-Silber- und Bronzegewinner Eleni Foureira („Fuego“) und Cesár Sampson („Nobody but You“) aus Zypern bzw. Österreich.

Die größte „ESC“-Begeisterung kommt in Österreich und Spanien auf, wo mit jeweils 22 Titeln fast ein Viertel der Top 100 aus „Eurovision“-Songs besteht. Aber auch die Niederlande (21 „ESC“-Lieder) und die Schweiz (18 „ESC“-Tracks) sind gut dabei. Mit zehn bzw. fünf „ESC“-Songs fällt das Interesse in Frankreich und Italien eher geringer aus.

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Offizielle Deutsche Charts: Marie Wegener mit königlichem Top 3-Einstieg

Marie Wegener gewann am Samstag die aktuelle Staffel “Deutschland sucht den Superstar” und holt schon ein paar Tage später den höchsten Neueinstieg der Offiziellen Deutschen Single-Charts, ermittelt von GfK Entertainment. Mit „Königlich“ schneidet sie auf Platz drei zwar besser ab als ihr Vorgänger Alphonso Williams („What Becomes Of The Broken Hearted“, 21), dennoch bleibt ihr der Sieg vorerst verwehrt: Capital Bra feat. Ufo361 („Neymar“) und Calvin Harris & Dua Lipa („One Kiss“) stehen vor ihr auf dem Treppchen.

Zweithöchster Neuzugang ist „Acker jeden Tag“ von Ufo361 auf Position 28. Einen starken Re-Entry legen Kollegah & Farid Bang hin. „Sturmmaske Auf (Intro)“ schleicht sich als „Gold war gestern RMX“ und mit der Unterstützung von 18 Karat, Summer Cem, Capital Bra und King Khalil zurück auf Rang zwölf.

Bei den höchsten Neueinsteigern der Offiziellen Deutschen Album-Charts geben sich HipHop-Acts und Metalheads die Klinke in die Hand. Während Yung Hurn („1220“, zwei), Mudi („Hasret“, sechs) und Chakuza („Suchen & Zerstören 3“, elf) die HipHop-Fahne hochhalten, schlagen Parkway Drive („Reverence“, drei) und Dimmu Borgir („Eonian“, vier) im Metalllager harte Töne an. Allen voran verteidigt Helene Fischer („Helene Fischer“) die Spitze.

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Offizielle Deutsche Charts: Helene Fischer und Capital Bra triumphieren

Deutschlands Musikfans bekommen von Helene Fischer einfach nicht genug. Die vielfache Rekordhalterin der Offiziellen Deutschen Charts, ermittelt von GfK Entertainment, meldet sich eindrucksvoll zurück und klettert im Album-Ranking von Platz 20 auf eins. Ihr jüngster Streich ist der Konzertmitschnitt „Helene Fischer Live“, der noch einmal die größten Momente der zurückliegenden Arena-Tournee auf DVD und Blu-ray bannt. Fischer übernimmt die Krone von Sting & Shaggy, deren gemeinsames Werk „44/876“ die achte Position einnimmt.

Drei HipHop-Acts dringen in die Top 5 vor: Die Genre-Urgesteine der Fantastischen Vier („Captain Fantastic“, zwei), Marterias Alter Ego Marsimoto („Verde“, drei) sowie der US-Abräumer der Stunde, Post Malone („beerbongs & Bentleys“, vier). Gothic-Fans können sich über Blutengel („Live im Wasserschloss Klaffenbach“) freuen, die auf Rang sieben ihre bis dato größte Show Revue passieren lassen.

Capital Bra gelingt im Single-Ranking eine echte Sensation: Als erster nationaler Interpret in der Geschichte der Offiziellen Deutschen Charts landet der Berliner Rapper zwei unterschiedliche Nummer-1-Hits binnen drei Wochen. Nachdem seine „5 Songs in einer Nacht“ bereits Mitte April spitzenmäßig performten, erreicht er nun mit Unterstützung von Ufo361 und „Neymar“ abermals den Thron. Bislang war das Kunststück nur Smokie („Living Next Door To Alice”, „Lay Back In The Arms Of Someone”), Baccara („Yes Sir, I Can Boogie”, „Sorry, I’m A Lady”, alle 1977), und Pharrell Williams („Get Lucky”, „Blurred Lines”, 2013) vergönnt.

Für seinen Erfolg wurde Capital Bra am Freitagnachmittag in Berlin ausgezeichnet. Er ist der bislang einzige Künstler, der jetzt zwei „Nummer 1 Awards“ im Single-Segment sein Eigen nennen kann.

Während die Vorwochensieger Calvin Harris & Dua Lipa in den Single-Charts ihren „One Kiss“ an zweiter Stelle genießen, haben Gzuz feat. Bonez MC auf Rang drei ganz schön „Was erlebt“. Außerhalb des HipHop-Genres ist u.a. Volks-Rock’n’Roller Andreas Gabalier erwähnenswert, der mit „Verdammt lang her“ (76) einen ersten Vorgeschmack auf sein kommendes Album gibt.

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Sting & Shaggy gewinnen Charts-Duell gegen A Perfect Circle

Warme Temperaturen am Wochenende, dazu die Karibik-Klänge von Sting und Shaggy: So kann der Sommer kommen. Die beiden Musiker standen erstmals gemeinsam im Studio und erobern mit „44/876“ nun die Spitze der Offiziellen Deutschen Album-Charts, ermittelt von GfK Entertainment. In einem äußerst knappen Rennen setzen sich der britische New Wave-Pionier und der jamaikanische Reggae-Sänger gegen die US-Supergroup A Perfect Circle („Eat The Elephant“) durch. Deren erste Studioplatte seit 14 Jahren holt Silber.

Zwischen „Licht & Schatten“, Pop und Elektro, Dance und HipHop bewegen sich Glasperlenspiel auf ihrem neuen Album, das sie hinter Revolverheld („Zimmer mit Blick“, drei) und Frei.Wild („Rivalen und Rebellen“, vier) bis zur fünften Stelle führt. Ab November tourt das Bodensee-Duo, das auch privat ein Paar ist, wieder quer durch die Republik.

Was es bedeutet, sein Leben komplett neu zu planen, davon kann Alexander Knappe ein Lied singen – im wahrsten Sinne des Wortes. Der ehemalige „X Factor“-Teilnehmer, der seine Fußballkarriere aufgrund eines Kreuzbandrisses beenden musste, hat sich mittlerweile als Singer-Songwriter etabliert und erkennt auf Position sechs: „Ohne Chaos keine Lieder“.

Der kürzlich verstorbene schwedische DJ Avicii bringt postum drei Alben und sieben Songs in den Top 100 unter. Am höchsten hinauf klettern sein Longplayer „True“ (27) sowie die beiden Tracks „Wake Me Up“ (13) und „Levels“ (26).

US-Popsängerin Ariana Grande hat sich bereits als „Dangerous Woman“ und Weihnachtsfan („Santa Tell Me“) geoutet, doch jetzt feiert sie hierzulande ihren vorläufigen Karriere-Höhepunkt. Mit dem Ohrwurm „No Tears Left To Cry“ stürmt sie direkt von 0 auf 2 der Single-Charts. Nur Calvin Harris & Dua Lipa („One Kiss“) stellen sich dem Ex-Teenie-Star entgegen und führen die Hitliste erstmalig an. Marshmello & Anne-Marie bleiben treue „Friends“, auch wenn sie von eins auf drei rutschen.

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar