Charts: Bushido gewinnt HipHop-Duell gegen SpongeBozz

Altmeister oder Schwammrapper? In einem spannenden Zweikampf um Platz eins der Offiziellen Deutschen Album-Charts, ermittelt von GfK Entertainment, hat schließlich Bushido die Nase vorn. Der Berliner legt mit „Black Friday“ bereits sein achtes Nummer-eins-Album hin. Der direkte Kontrahent SpongeBozz („Started From The Bottom / KrabbenKoke Tape“) saugt sich an zweiter Stelle fest. Sierra Kid („Rest In Peace“) zeichnet auf Rang acht für den dritten Rap-Neueinstieg verantwortlich.

Die Gold- und Silbermedaillen-Abstauber der Vorwoche, Kraftklub („Keine Nacht für Niemand“) und Helene Fischer („Helene Fischer“), spazieren an die sechste bzw. dritte Stelle. Zwischen ihnen debütieren „Sing meinen Song – Das Tauschkonzert, Vol.4“ (vier) und die US-Punker von Rise Against („Wolves“, fünf).

Die Essener Metalband Kreator taucht gleich zwei Mal in der Top 100 auf: Bei „Extreme Aggression“ (90) und „Pleasure To Kill“ (99) handelt es sich um remasterte Versionen ihrer ersten Veröffentlichungen.

Im Single-Ranking ist Bushido der beherrschende Künstler. Alle 14 Songs aus seinem neuen Studioalbum sind dabei, darunter „Papa“ (20) und „Black Friday“ (28). Rechnet man sämtliche Platzierungen seiner Karriere inkl. Kollaborationen und Nennungen als zweitgenannter Interpret zusammen, kommt man auf starke 79 Charttitel. Nur Paul McCartney hatte mehr Hits (83) in den Offiziellen Deutschen Charts.

Das Podest liegt durchwegs in der Hand von Kollaborationen. „Despacito“ (Luis Fonsi feat. Daddy Yanke) bleibt ein weiteres Mal ungeschlagen; dahinter stehen „OK“ (Robin Schulz feat. James Blunt) und der höchste New Entry „2U“ (David Guetta feat. Justin Bieber).

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.