Saltatio Mortis rocken die Offiziellen Deutschen Charts

Saltatio Mortis locken mit „Brot und Spiele“ – und kaum einer kann da nein sagen. In den Offiziellen Deutschen Charts, ermittelt von GfK Entertainment, haben die Spielleute damit die Konkurrenz fest in der Hand und übernehmen die Spitzenposition. Nach „Das schwarze 1×1“ (2013) und „Zirkus Zeitgeist“ (2015) ist es bereits das dritte Mal, dass die Mittelalterrocker auf Platz eins stehen.

Genreunterstützung kommt von Feuerschwanz, die ihren „Methämmer“ auf der Sechs präsentieren. Dazwischen geht es bunt gemischt zu: Ufo361 („VVS“), Ariana Grande („Sweetener“), Doro („Forever Warriors // Forever United“) und Kerstin Ott („Mut zur Katastrophe“) rangieren auf zwei bis fünf. Auch für Sandro („Rendezvous“, sieben) und VSK („Wo die wilden Kerle flowen“, acht) springen zum Start Top 10-Platzierungen heraus.

In den Offiziellen Deutschen Single-Charts bleibt es etwas ruhiger. Wie in der Vorwoche steht „In My Mind“ (Dynoro & Gigi D’Agostino) vor „Melodien“ (Capital Bra feat. Juju) und „500 PS“ (Bonez MC & RAF Camora). Der höchste Neueinstieg kommt von Rin, der „Dior 2001“ auf Platz vier vorstellt.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.