Shirin David rappt sich an die Spitze der Single-Charts

Bereits die ersten Singles „Du liebst mich nicht“ (sechs, gemeinsam mit Ado Kojo) und „Orbit“ (fünf) der Influencerin und Deutschrap-Newcomerin Shirin David knackten die Top 10 der Offiziellen Deutschen Single-Charts, ermittelt von GfK Entertainment. Mit „Gib Ihm“ rappt sich die Künstlerin nun sogar an die Spitze der Hitliste. Auch die weiteren Positionen werden von HipHop-Acts dominiert: KC Rebell feat. Summer Cem & Capital Bra erforschen ihre „DNA“ an zweiter Stelle, Capital Bra („Capital Bra je m’appelle“) schaut auf dem Bronzeplatz vorbei, Azet & Zuna stellen „Fragen“ auf Rang vier.

Lady Gagas und Bradley Coopers am vergangenen Wochenende mit einem „Oscar“ geehrter Filmsong „Shallow“ stürmt von 27 auf acht – und erreicht ebenso einen neuen Bestwert wie der dazugehörige Soundtrack „A Star Is Born“, der bis auf Rang vier der Album-Charts rauscht.

Die Progressive Metal-Band Dream Theater („Distance Over Time”) hält die Album-Konkurrenz auf Abstand und feiert hierzulande die erste Spitzenplatzierung ihrer Karriere. Panikrocker Udo Lindenberg („MTV Unplugged 2 – Live vom Atlantik“), dem Das Erste am vergangenen Freitag einen ganzen Abend widmete, verbessert sich von acht auf zwei. Dahinter leuchtet Tobias Sammets Avantasia („Moonglow“). Zu den weiteren Neuzugängen gehören die Metalgruppe Overkill („The Wings Of War“, fünf), Musiker Joachim Witt („Refugium“, sieben) sowie Rapper B-Tight („Aggroswing“, acht).

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.