Rapper bei Alben und Singles top

Insgesamt 26 Neueinsteiger stürmen die Offiziellen Deutschen Album-Charts, ermittelt von GfK Entertainment – doch die erfolgreichste Platte der Woche ist bereits zum dritten Mal dabei: „CB6“ von Capital Bra. Nach dem Digital Only-Start nun auch physisch erhältlich, holt sie wieder mächtig Schwung und klettert von fünf auf eins. Zwei weitere Rap-Produktionen tummeln sich in der Top 5: „Hasso“ (KC Rebell, drei) und „Safe“ (Kianush, neu auf fünf).

Für Popstar Pink ist, wie schon bei ihren vergangenen fünf Studioplatten, ein Podestplatz drin. „Hurts 2B Human“ startet auf Rang zwei. Äußerst emotional geht’s an achter Stelle zur Sache. Dort verabschieden sich The Cranberries, deren Frontfrau Dolores O’Riordan vor einem Jahr starb, bei ihren Fans. Passender Titel ihres letzten Albums: „In The End“. Die Top 10 betritt außerdem – postum – Multitalent J.J. Cale („Stay Around“, neun).

Die Single-Charts werden u. a. vom frischgebackenen „DSDS“-Gewinner Davin Herbrüggen aufgemischt, dessen „The River“ an die 34. Stelle fließt. Die höchstplatzierten Neueinsteiger sind die HipHop-Duos Ufo361 feat. RIN („Next“, drei) bzw. LX & Maxwell („Mercy Mercy“, elf). Rammstein bugsieren gleich zwei Songs in die Top 5: „Deutschland“ (zwei) und „Radio“ (neu auf vier). Ganz oben hält US-Rapper Lil Nas X („Old Town Road“) die Stellung.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.