Kontra K stößt Rammstein vom Charts-Thron

Drei Mal stand Kontra K bereits an der Spitze der Offiziellen Deutschen Album-Charts, ermittelt von GfK Entertainment. Doch das reicht dem Berliner Rapper offenbar noch nicht. Mit seinem neuen Studiowerk „Sie wollten Wasser doch kriegen Benzin“ nimmt er abermals den Thron ins Visier und schnellt sogar an Rammstein („Rammstein“) vorbei, die vergangene Woche einen Startrekord aufgestellt hatten. Till Lindemann und seine Jungs ziehen sich nun (vorerst) auf die Zwei zurück.

Die sechste Ausgabe der Tauschkonzert-Reihe „Sing meinen Song“ versammelt eine illustre Runde um Michael Patrick Kelly vor dem Mikro. Die Darbeitungen von Milow, Wincent Weiss, Johannes Oerding, Álvaro Soler, Jeanette Biedermann und Beyond the Black-Sängerin Jennifer Haben finden auf Rang drei viel Gehör.

Rock, Rock und noch mehr Rock kredenzen die weiteren Top-Neuzugänge der Woche. Da wäre zum einen Kultmusiker Sting („My Songs“, vier) mit einer modernen Einspielung seiner bekanntesten Songs, dann Mono Inc. mit ihrem Konzertmitschnitt „Symphonic Live (fünf), dazu die Rockabilly-Gruppe Stray Cats (sechs), die „40“-jähriges Jubiläum feiert, und schließlich das „Mixtape“ der Emil Bulls aus München (sieben).

Die Single-Charts sind „Wieder Lila“ gefärbt, denn Samra & Capital Bra können ihre Spitzenposition verteidigen. Auch das restliche Podium bleibt dank Juju feat. Henning May („Vermissen“) und Lil Nas X („Old Town Road“) unverändert. Erfolgreichste New Entries sind die Samra („Marlboro Rot“, fünf) und Rin („Vintage“, sechs).

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.