Peter Maffay und Apache 207 holen die Spitzenpositionen

„Jetzt!“ ist für Peter Maffay die Zeit gekommen, um ordentlich zu feiern: Kurz nach seinem 70. Geburtstag und passend zum goldenen Bühnenjubiläum erobert der Rocksänger auf Anhieb die Spitze der Offiziellen Deutschen Album-Charts, ermittelt von GfK Entertainment. Damit landet er nicht nur sein 19. Nummer eins-Werk, sondern auch die 301. Woche in der Album-Top 10 – beides einsame Rekordwerte in der über 40-jährigen Geschichte der Hitliste. Ab Februar steht Maffay dann wieder auf der großen Bühne.

Gitarrenmusik dominiert in einem Feld aus insgesamt 28 Neueinsteigern auch auf den weiteren Positionen das Geschehen. Die US-Metal-Band Tool, die mit „Fear Inoculum“ ihr erstes Studioalbum seit 13 Jahren veröffentlicht, betritt furchtlos Rang zwei. Nicht „Auf Messers Schneide“, sondern in trockenen Tüchern ist der dritte Platz für die Krawallbrüder, die an 33. Stelle zusätzlich die Akustik-CD „Unverhohlen & Unverzerrt II“ unterbringen. Für die Top 5 qualifizieren sich außerdem HipHopper Luciano („Millies“, vier) sowie die kalifornische Sängerin Lana Del Rey („Norman Fucking Rockwell!“, fünf).

Apache 207 wurde in der vergangenen Woche noch von Capital Bra ausgebremst und musste mit dem Silberplatz vorliebnehmen. Nun hat der Rap-Shootingstar nachgetankt und parkt seinen Roller auf Rang eins der Single-Charts. Dafür konnte er in Ludwigshafen seinen ersten „Nummer 1 Award“ entgegennehmen. Dank den Tracks „Kein Problem“ (51), „2 Minuten“ (74) und „Brot nach Hause“ (87) erzielt Apache 207 sogar einen Viererpack.

Eine weitere Newcomerin kann sich über wachsenden Zuspruch freuen, und zwar die australische Singer-Songwriterin Tones And I. Ihr „Dance Monkey“ klettert von acht auf drei. Davor debütiert Rin („Up In Smoke“) als höchster New Entry.

Comments are closed.