Neues Album von The Who an Spitze der Vinyl-Charts

The Who, Leonard Cohen, The Beatles, Queen, Pink Floyd: Die Offiziellen Deutschen Vinyl-Charts, ermittelt von GfK Entertainment, lesen sich in diesem Monat wie das – im wahrsten Sinne des Wortes – Who is Who der Pop- und Rockgeschichte. Neue Werke wie „Who“ (eins) und „Thanks For The Dance“ (drei) sowie Produktionen mit älteren Titeln wie „Abbey Road“ (zwei), „Greatest Hits“ (vier) und „The Later Years: 1987-2019“ (neu auf fünf) halten sich dabei durchaus die Waage.

Die erfolgreichsten deutschsprachigen Schallplatten steuern Chansonnier Max Raabe bzw. sein Palast Orchester („MTV Unplugged“, neun) und Rap-„Messios“ SSIO bei, der auf Rang zehn debütiert. Auch die weiteren Neuzugänge Rin („Nimmerland“, 13) und Gang Starr („One Of The Best Yet“, 15) kommen aus dem HipHop-Segment. Rocklastiger geht’s mit den Ärzten („Im Schatten der Ärzte“, 16), Kettcar („…und das geht so (Live)“, 18) und Muse („Origin Of Muse“, 20) weiter. Rückkehrer „Guardians Of The Galaxy: Awesome Mix Vol. 1“ (Platz 19) ist bereits zum 13. Mal dabei.

Comments are closed.